1848

Gründung des heutigen Turn- und Sportvereins unter der Bezeichnung »Männerturngemeinde Saulgau«. Die Turnordnung enthält Unterschriften bekannter Namen wie Bachmann, Pischl, Kieferle, Hepp, Kleber, Hiller, Drescher u.a.m. Bild: Anzeigen aus dem „Amts- und Intelligenzblatt“ vom Dienstag, dem 4. Juli 1848

1850

wird die 1. Vereinsfahne eingeweiht, die von den Damen der Turner gestiftet wurde. In Ermangelung eines geeigneten Raumes bzw. Saales, werden die Turnstunden im Sommer im Freien, im Winter in einer Scheune abgehalten.

1861

erfolgt der Eintritt in den Turngau Oberschwaben unter der Bezeichnung »Turnverein Saulgau« mit 75 Mitgliedern.

1870

innerhalb des Turnvereins wird eine Sanitätsabteilung gegründet.

1875

1875 Einweihung der Turnhalle (Städt. Festsaal) in Verbindung mit dem ersten in Saulgau ausgetragenen Gauturnfest.

1878

eine neue Fahne wird eingeweiht, die heute noch bei besonderen Anlässen benützt wird.

1888

findet hier das 2. Gauturnfest statt, von dem noch ein Siegerdiplom vorhanden ist.

1892

die Gaststätte »Hasen« wird Vereinslokal.

1898

aus Anlaß des 50-jährigen Bestehens des Vereines wird auf der Kaiserhöhe die Jahneiche gepflanzt. In diesem Jahr kommt auch das 3. Gauturnfest zur Durchführung. Vorstand Möhrle, Turnwart Neudörffer.

1903

Turnkamerad Veil nimmt am Deutschen Turnfest in Nürnberg teil.

1904

der Fußball findet auch hier seine Anhänger. Gründung eines Fußballvereines.

1908

der Fußballverein wird als Fußball-Abteilung in den Turnverein aufgenommen.

1919

am 26./27. Juli fand in Saulgau das 4. Gauturnfest statt. Zum erstenmal traten dabei fünf Frauenriegen auf. Bild: Postkarte vom Turnerfest Saulgau im Juli 1919

1921

nach einem Beschluß der Generalversammlung wird der Vereinsname geändert in »Turn- und Sportverein 1848 Saulgau e. V Der beim Krautland fertiggestellte Sportplatz wird eingeweiht.

1923

wird eine Handball-Abteilung gegründet.

1924

die Fußball-Abteilung wird als selbstständiger Verein aus dem Turn- und Sportverein entlassen.

1934

die Turner und die Turnerjugend werden aufgefordert, in die SA bzw. HJ einzutreten. Bild: Turnerriege 1936

1937

finden die 1. Stadtmeisterschaften in der Leichtathletik statt. Vereinsführer ist A. Drescher.

1938

erfolgt der erste Spatenstich zum Oberschwaben-Stadion. Bild: Hinterm „alten Schützen“ in Saulgau um 1939

1946

durch die französische Besatzungsmacht erfolgt die Auflösung des Vereins. Auf Veranlassung erfolgt ein Zusammenschluß der sporttreibenden Vereine Fußball, Handball, Leichtathletik, Tennis, Berg- und Wintersport zum »Sportverein Saulgau«. Das Geräteturnen war noch verboten.

1948

Gründung einer Turnabteilung im Sportverein Saulgau sowie 100-Jahrfeier derselben. Vorstand: A. Drescher. Beschlußfassung zur Gründung einer Tischtennisabteilung durch Mitglieder der DLRG.

1950

Zusammenschluß der Abteilungen Turnen, Handball, Leichtathletik, Tischtennis, Frauenturnen zur Großabteilung Turn- und Sportabteilung 1848 Saulgau im Rahmen des Sportvereins Saulgau. Vorstand der Großabteilung Dr. Gruner, Vorstand des Sportvereins A. Lohmiller. Bild: Stadioneröffnung am 20. August 1950 (Fotos: Rudolf Vogel)

1951

Auflösung des Sportvereins Saulgau. Die einzelnen Abteilungen werden selbständige Vereine, arbeiten aber in einem Sportausschuß zusammen. Vorsitzender Fr. Jung.

1952

Wiedergründung des TSV 1848 Saulgau e. V. mit den Abteilungen Turnen, Handball, Leichtathletik, Tischtennis, Schwimmen und Fechten. Die Abteilungen sind weitgehend selbstständig, arbeiten aber eng mit dem Hauptverein zusammen.

1954

findet das 5. Gauturnfest in Saulgau statt, wobei sich mehr als 1000 Turner einfinden. Bild: Gauturnfest 1954 in Saulgau (Foto: Walter Fischer)

1959

Eröffnung der »Neuen Stadthalle« mit sportlichen Vergleichskämpfen. Sie wird zur Austragungsstätte vieler sportlichen Veranstaltungen und Vergleichskämpfe. Bild: Turnfest 1959 in Saulgau (Foto: Walter Fischer)

1960
bis
1972

Die Trainings- und Übungsmöglichkeiten der Neuen Stadthalle, der Turnhalle in der Hummelschule, des Gymnastiksaales und des Stadions brachten dem Verein eine erhebliche Steigerung des gesamten Spiel- und Sportbetriebs, die auch in der Anhebung des Leistungsniveaus und der Erfolge zum Ausdruck kam. Das Jahr 1965 brachte dem Verein einen Führungswechsel. Der bis dahin amtierende Vorsitzende A. Lohmiller stellte sich aus verständlichen Gründen nicht mehr zur Wahl. Sein Nachfolger wird K. Wipper, der zusätzlich noch die Leichtathletikabteilung betreut.

1973
bis
1997

Nach der Fertigstellung der ABC Sporthalle, des Hallenbades und der Sporthalle im Berufsschulzentrum erfuhr der TSV einen neuerlichen Aufschwung. Mehr Trainingsmöglichkeiten, verbesserte Jugendarbeit führten zum sportlichen Aufstieg einiger Abteilungen bis in die Regionalligen. Doch nicht nur die leistungsbezogenen Abteilungen erlebten einen Trend nach oben und steigende Mitgliederzahlen. Im Bereich Breitensport entwickelten sich immer mehr neue Gruppen mit ihren vielseitigen Möglichkeiten für alle Altersklassen. Der Verein hat heute 10 Abteilungen und 23 allgemeine Sportgruppen mit insgesamt 2000 Mitgliedern. Nach 24 Jahren Verantwortung an der Vereinsspitze übergibt Karl Wipper diese in jüngere Hände. Otmar Schnebel, schon seit eingen Jahren sein Stellvertreter und von 1975-1985 Jugendwart des Vereins, übernimmt 1989 den Vorsitz.

1998

Bei der Jubiläumsfeier zum 150-jährigen Bestehen des TSV 1848 Saulgau e.V. am 07. November 1998 wurden Herr Bürgermeister Günter Strigl, Herr Gerhard Drescher, Herr Jürgen Schrems und Herr Siegfried Weckenmann zu Ehrenmitgliedern des TSV 1848 Saulgau e.V. ernannt.

1999

In der Mitgliederversammlung am 17. März 1999 erfolgte ein großer Wechsel an der Vereinsspitze des TSV 1848 Saulgau e.V. Martin Blaser wurde zum 1. Vorsitzenden, zu seinen Stellvertretern Roland Menz und Gerd Sturm sowie die Schatzmeisterin Elisabeth Gerstetter und als Jugendvorstände Tobias Frey und Florian Strobel gewählt. Der bisherige Vorsitzende Otmar Schnebel wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Nach der Mitgliederversammlung im März 1999 wurde die Geschäftsstelle des TSV 1848 Saulgau e.V. in den Rathausräumen am Oberamteihof wieder in Betrieb genommen. Die Geschäftsstelle dient als Bindeglied zwischen den Mitgliedern und der Vorstandschaft des TSV 1848 Saulgau e.V. Die Geschäftsstellenleiterin Frau Erika Andre konnte vielen Mitgliedern Informationen geben bezüglich Weiterbildungs-maßnahmen, Mitgliedsbeiträge der einzelnen Abteilungen und weiteren Infos rund um den TSV 1848 Saulgau e.V.
Im September 1999 wurde der Ehrenrat des TSV 1848 Saulgau gegründet. Ihm gehören die Ehrenvorsitzenden, Ehrenmitglieder und ein Vertreter des Vereinsausschusses an.

2000

Am 24. Dezember 2000 verstarb unser Ehrenvorsitzender August Lohmiller.

2001

Im Februar 2001 wurde die Geschäftsstelle verstärkt durch Frau Cosima Eisele, die in erster Linie für die Mitgliederverwaltung zuständig ist. Ab 01. Juli 2001 hat Frau Helga Heckenberger die Nachfolge von Frau Andre angetreten.
In der Mitgliederversammlung am 17. März 2001 wurde Martin Blaser als 1. Vorsitzen-der sowie Roland Menz und Gerd Sturm jeweils als 2. Vorsitzende in ihren Ämtern bestätigt. Elisabeth Gerstetter hat nach 8-jähriger Tätigkeit das Amt als Schatzmeisterin abgegeben. Ihr folgte Cornelia Dehn. Florian Strobel hat nach 2-jähriger Tätigkeit sein Amt als Jugendvorsitzender aus beruflichen Gründen niedergelegt. Tobias Frey wurde für 2 weitere Jahre als Jugendvorsitzender bestätigt. Ferner wurde u.a. unter dem Punkt „Satzungsänderungen”, der Vereinsname geändert von TSV 1848 Saulgau e.V. in TSV 1848 Bad Saulgau e.V. Der TSV wollte damit zum Ausdruck bringen, dass auch der größte Verein in der Stadt Bad Saulgau und im Landkreis Sigmaringen sich den Veränderungen der Stadt anpasst. Die Stadt Saulgau erhielt am 01.01.2000 das Prädikat „Bad” verliehen. Eine Namensänderung eines Vereines ist nicht alltäglich, aber in diesem Fall führt der Zusatz Bad sicherlich zu einer Aufwertung und der TSV Saulgau sollte sich auch als Partner der Stadt Bad Saulgau sehen. Die Jahreshauptversammlung hat folgende Personen zu Ehrenmitgliedern des TSV 1848 Bad Saulgau e.V. ernannnt:
Frau Liselotte Lohmiller, Herr Willy Haile und Herr Eugen Lang.
Am 29. Juni 2001 verstarb unser Ehrenmitglied Franz Jung.
Im Sommer 2001 konnte Isabelle Härle bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen im Jahrgang 1988 einen hervorragenden 3. Platz über 800 m Freistil erreichen sowie weitere vier Endlaufteilnahmen.

2002

Die 1. Herrenmannschaft der Abteilung Volleyball hat im März 2002 den Aufstieg in die 1. Volleyball-Bundesliga geschafft.
Die 14-jährige Bad Saulgauerin Isabelle Härle aus der Schwimmabteilung, gewinnt über die 200 m Schmetterlingsstrecke einen Deutschen Jahrgangsmeistertitel und holt sich Bronze über 100 m Schmetterling sowie zwei weitere Endlaufteilnahmen.
Am 13./14.09.2002 erfolgte die Einweihung der neuen Sporthalle im Kronried.

Am 22. Oktober 2002 verstarb unser Ehrenmitglied Siegfried Weckenmann.

2003 Januar Tobias Frey erhält inLudwigsburg vom Landessportverband Baden-Württemberg die Auszeichnung zum Nachwuchstrainer des Jahres.  
Februar In der Jugendvollversammlung am 23. Februar wurde Daniela Meyer als Jugendvorsitzende gewählt. Tobias Frey gab sein Amt nach vierjähriger Tätigkeit ab, um sich noch mehr dem Schwimmsport widmen zu können.
April Die 1. Herrenmannschaft der Abteilung Volleyball schafft den Verbleib in der 1. Volleyball - Bundesliga.  
April

In der Mitgliederversammlung am 05. April wurde die Vorstandschaft mit Martin Blaser als 1. Vorsitzender, Roland Menz und Gerd Sturm jeweils als 2. Vorsitzende, sowie Cornelia Dehn als Schatzmeisterin in ihren Ämtern für weitere 2 Jahre bestätigt.  Nach 4-jähriger Tätigkeit als Jugendvorsitzender gab Tobias Frey sein Amt an Daniela Meyer ab.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Satzungsreform”, wurden 14 der 17 Paragraphen

den Situationen im Verein angepasst und um den zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden weitreichend überarbeitet.

Die Mitgliederversammlung hat Anton Angele zum Ehrenmitglied des TSV 1848 Bad Saulgau e.V. ernannt.

Mai Isabelle Härle aus der Schwimmabteilung gewinnt über die 200 m und 100m Schmetterlings- strecke je einen Deutschen Jahrgangsmeistertitel und holt sich als 15jährige im 200 m Finale Schmetterling der Frauen einen sensationellen 5. Platz. 
Juli Isabelle Härle schwimmt bei den Jugendeuropameisterschaften in Glasgow im 200m Schmetterling mit 2:17min auf Platz 5.
November Im erweiterten Eingangsbereich der  neuen Sporthalle im Kronried werden drei Kugelakazien vom TSV an die Stadt übergeben. Der TSV versteht die Spende als Geste des Dankens für die gelungene Sportstätte. "Wir sind glücklich, solch eine tolle Halle zu haben. Funktionalität, Preis und Lage stehen hier im optimalen Verhältnis", freut sich der Vorstand.
Dezember

Am Samstag, 06. Dezember konnten die Mitglieder 2.499, 2.500 und 2.501 geehrt werden. Vorstand Martin Blaser sowie die beiden Stellvertreter Roland Menz und Gerd Sturm nahmen im Rahmen des Volleyball-Bundesligaspieles TSV Bad Saulgau gegen VD Berlin in der neuen Sporthalle im Kronried die Auszeichnung vor.

Eva Schenk aus Bad Saulgau –Bogenweiler erhielt als 2.499stes Mitglied zwei Freikarten für das Thermalbad. Die achtjährige Jana Michelberger aus dem Bad Saulgauer Teilort Fulgenstadt bekam als 2.500stes Mitglied eine Jahreskarte für das städtische Hallenbad und schließlich konnte sich der neunjährige Andreas Schönle aus Bad Saulgau - Kleintissen als 2.501stes Mitglied über eine Zehnerkarte für das städtische Hallenbad freuen.  

2004 Januar

Volleyball 1. Bundesliga:  erstmals gastiert die Übermacht vom Bodensee in Bad Saulgau

TSV Bad Saulgau  -  VfB Friedrichshafen   0 : 3  (16 : 25   10 : 25   25 : 27)

März

Isabelle Härle beim Schwimm-Länderkampf in Italien mit neuer persönlicher Bestzeit  100 m Schmetterling (3. Platz)  200 m Schmetterling (2. Platz)  Lagenstaffel (2. Platz)

Juni

 

 

Schwimmen:   Isabelle Härle schwimmt bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin auf Platz 1 (100 m Schmetterling, Jahrgang 1988/89), Platz 3 (50 m Schmetterling, 200 m Schmetterling, Jahrgang 1988/89),  Platz 7  (400 m Freistil, Jahrgang 1988/89), Platz 7  (100 m, 200m Schmetterling, Frauen)

Isabelle Härle, Katja Knäpple, Lisa Kabus, Jennifer Krämer belegen mit der 4 x 200 m Freistil   Staffel (Frauen) in traumhaften 8:56,09 Platz 12

Julia Kabus (Behindertensport) 50  und 100 m Freistil  Platz1

Schwimmen: bei den Deutsche Junioren-Meisterschaft in Hannover sichert sich

Isabelle Härle im Jahrgang 1988 3mal Platz 1 (100 m Schmetterling in 1:03,31, 200 m Schmetterling in 2:18,27 , 800 m Freistil in 8:59,45 ) sowie Platz 6

(50 m Schmetterling in 0:29,48  

Juli

Junioren-Europameisterschaft Schwimmen in Lissabon 

auch im zweiten Jahr schwimmt Isabelle Härle zu einem beachtlichen 5. Platz über  100 m Schmetterling

Oktober

Isabelle Härle wird vom Deutschen Schwimmverband für den Weltcup in Melbourne, Australien nominiert  

2005

April

 

 

 

In der Mitgliederversammlung am 15. April wird die Vorstandschaft mit Martin Blaser als 1. Vorsitzender, Roland Menz und Gerd Sturm jeweils als 2. Vorsitzende  für weitere 2 Jahre bestätigt. Neu im Amt Schatzmeisterin:  Renate Schröter und Jugendvorsitzende: Daniela Meyer.

Richard Gruber,  Rose Heilmayer und  Jens Jensen werden zu neuen Ehrenmitgliedern ernannt                                                                                          

April

Die Handballer steigen aus der Baden-Württemberg Oberliga ab.

Die Volleyballer verbleiben in der 2. Bundesliga.

Juli

Die historische Fahne des TSV wird an das Heimatmuseum als „Dauerleihgabe“ übergeben. Die so genannte Hecker-Fahne wurde 1848/49 von einem Unbekannten entworfen und bemalt. Der „Hecker-Hut wurde als Symbol für die bürgerliche Freiheit verwendet, hinterlegt mit Fackel und Schwert.  Im Jahre 1988 wurde die Fahne restauriert, die Kosten hiervon hat die Stadt Bad Saulgau übernommen.

Bürgermeister Häfele: „Es ist eine Besonderheit, dass sich diese Fahne mit dem `Hecker-Hut´ als äußeres Zeichen der Revolutionäre in Bad Saulgau bis heute erhalten hat. Wir sind stolz darauf.“

Martin Blaser, Bürgermeister Johannes Häfele

September

Die Schwimmschule des TSV Bad Saulgau wird durch den Schwimm- Verband Württemberg  als "anerkannte Schwimmschule mit Prädikat" ausgezeichnet.

November

Isabelle Härle  wird  bei der Kurzbahnmeisterschaft in Essen Deutsche Vizemeisterin über 800 m Kraul  in 8:48,58

2006

März

 

Daniel Merk wird im Bogenschießen mit der Mannschaft  Deutscher Vizemeister in der Juniorenklasse A in Bad Blankenburg

April

Die Volleyballer steigen aus der 2 .Bundesliga in die Regionalliga ab

Mai

Nach den Gewinn der Süddeutschen Meisterschaft wird die Volleyball A-Jugend Dritter bei den Deutschen Meisterschaften in Flehingen

Juni

Isabelle Härle schwimmt bei den Deutschen Schwimm-Meisterschaften  in  Berlin

200m Schmetterling (1.Platz Jahrgang - 3.Platz offene Klasse)

Juni

Julia Kabus schwimmt bei den Int. Deutschen Meisterschaften der Behinderten in  Berlin bei 7 Starts zu 6 Bestzeiten,  2 x 1. Platz,   2 x 2. Platz 

3 Nominierungen für die Weltmeisterschaft 

Juni

Auf der Schillerhöheeiner wird eine Erinnerungstafel an der Eiche, die zum 100 jährigen TSV Fest gepflanzt wurde,  aufgestellt.

November

  Karl  Wipper   †      

Ehrenvorsitzender und zugleich eines der ältesten Mitglieder verstarb am 04.11. 

 

Nachruf TSV

 

Nachruf Schwäbische Zeitung

November

Bei den Deutschen Winter-Meisterschaft  der Schwimmer gehen in Hannover

Isabelle Härle (800m Freistil 3. Platz - 200m Schmetterling 4. Platz) und Clemens Rapp (400m Freistil 3. Platz Jahrgang) an den Start

November

Julia Kabus  schwimmt bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Behinderten Chemnitz 7mal auf  Platz 1

Dezember

Julia Kabus schwimmt bei den Weltmeisterschaften der Behinderten in Durban / Südafrika für Deutschland 100m Freistil 6. Platz, 400m Freistil  7. Platz, 50m Freistil  9. Platz, 4 x 50m Freistil  Staffel 4. Platz

2007

Februar

 

Premiere in der Kronriedhalle 

Länderspielatmosphäre beim  Handball WM-Finale

März

Die Mitglieder der Bogensportgruppe gründen eine eigene Abteilung innerhalb des TSV.  Erster Abteilungsleiter wird Helmut Merk. 

März

Der 17jährigen Clemens Rapp wird vom Deutschen Schwimmverband   für den 6-Nationen- Junioren- Länderkampf in Madrid .nominiert  (Jahrgänge 1989 und 1990 aus Spanien, Frankreich, Schweden, Griechenland, England u. Italien)

4 x 100m  Freistilstaffel  Gold  / 4 x 200m Mixed Freistilstaffel  Silber

April

Isabelle Härle und Clemens Rapp schwimmen: bei den Deutsche Meisterschaft in Berlin jeweils auf Platz 5

Mai

Vom 05.05. bis 06.05. finden die Deutschen Volleyball A-Jugend Meisterschaften in Bad Saulgau statt

Juni

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen in Dortmund 

Clemens Rapp: jeweils 2. Platz über 100 m Freistil, 200m Freistil, 800m Freistil, sowie ein 3. Platz über 400m Freistil

Tina Knäpple:  2. Platz über 200m Delfin und 5. Platz über 200m Lagen 

Tamara Eisele: 4. Platz über 100m Schmett und 5. Platz über 200m Delfin  

Juni

Julia Kabus schwimmt bei den Canadian Championships  in Vancouver für Deutschland:  1. Platz über 800 m und 1500 m, 4. Platz über 100 m und 400 m, 5. Platz über 200 m und 8. Platz über 50 m

Juni

In der Mitgliederversammlung am 29. Juni wird die Vorstandschaft mit Martin Blaser als 1. Vorsitzender, Roland Menz und Gerd Sturm jeweils als 2. Vorsitzender sowie Schatzmeisterin  Renate Schröter für weitere 2 Jahre bestätigt. Neu im Amt Jugendvorsitzender Gerold Sick.

Herbert Langenberger, Reinhold Scheible und Günter Stadler werden zu neuen Ehrenmitgliedern ernannt

Juli

Clemens Rapp schwimmt bei der Jugend-Europameisterschaft in Antwerpen für Deutschland und wird Europameister in der 400 Freistil-Staffel in 3:21.50 sowie Vize-Europameister in der 800 Freistil-Staffel in 7:23.56
Juli

Das komplette Taekwondo Olympia-Kader gastiert beim Sommerlehrgang

in Bad Saulgau

September

Daniel Merk wird in Olching mit der Mannschaft  des SSV Ehingen Deutscher Meister der Junioren im Bogensport

September

Bad Saulgau empfängt den Triathlon-Weltmeister Daniel Unger auf dem Marktplatz

November

Der Deutsche Schwimmverband  nominiert Clemens Rapp für den World Cup in Sydney

November

Julia Kabus bei den Deutschen Schwimm-Meisterschaften der Behinderten in Chemnitz weiterhin erfolgreich

100 m Freistil  Platz 1, 400 m Freistil  Platz 1, 25 m Freistil  Platz 2, 

50 m Freistil  Platz 2, 100 m Lagen  Platz 3, 200 m Freistil Platz 3

November

Deutsche Kurzbahnmeisterschaft der Schwimmer in Essen

erstmals mit Isabelle Härle, Clemens Rapp, Tina Knäpple und Tamara Eisele vier TSV-Schimmer am Start

Dezember

Clemens Rapp mit der deutschen Nachwuchsauswahl beim

Schwimmfest in Portland / USA     

 4x100m F (Platz  1) 4x200m F (Platz  1) 

100m F (Platz  1) 400m F (Platz  3) 50m F (Platz  4)

 

Mit dabei Tobias Frey als Trainer der Nationalmannschaft

2008 März

Schwimmen    

bei den Danish Open in Esbjerg siegt Julia Kabus dreimal

100m Freistil 1. Platz 1:13,77min.

50m Freistil 1. Platz 0:33,96min

400m Freistil 1. Platz 5:37,23min

April

Clemens Rapp schwimmt für Deutschland bei der Kurzbahn-Weltmeisterschaft in Manchester

Mai

Beim Ball des Sports feiert der TSV 1848 Bad Saulgau e.V. sein 160 jähriges Bestehen.

Zum ersten Mal wird eine Sportlerwahl für Bad Saulgau durchgeführt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Juni

Schwimmen: Isabelle Härle: holt bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in  Köln 5 Titel

 

Bei der Internationalen ASVÖ Beach Trophy in Velden am Wörthersee mit 5 Nationen gelang der ARGE Volleyball BaWü mit Tobias Böing (TV Rottenburg) und David Strobel (TSV Bad Saulgau) der große Coup:  

im Finale konnte das Nationalteam aus Österreich geschlagen werden.

 

Taekwondo Lehrgang in Bad Saulgau mit Gästen wie Georg Steif (Bundestrainer Kampf), Hans Vogel ( Bundestrainer Technik) und Hado Yun ( 5 facher Europameister)  

David Strobel (TSV Bad Saulgau) und Heiko Schlag (TV Hausen) haben in Schönebeck ungeschlagen den U17-Bundespokal gewonnen.

August

Julia Kabus ist in Peking bei den Paralympics am Start

100m  Freistil    7.Platz

400m  Freistil    5.Platz

50m    Freistil  10.Platz  

 

David Strobel (TSV Bad Saulgau) wird mit seinem Partner Heiko Schlag (TV Hausen ) n der Altersklasse U17 Deutsche Vizemeister

Oktober

Taekwondo Technik Landesmeisterschaften in Baden- Württemberg
Derya Ersezen   2.Platz Jahrgang

                         3.Platz  Altersklasse

Roland Menz    2.Platz Jahrgang

                         2.Platz Altersklasse

Nach 25 Jahren Landesmeisterschaften ist Schluss. Roland Menz verabschiedet sich vom Leistungssport

 

Schwimmen: Tobias Frey, Cheftrainer der Schwimmer des TSV Bad Saulgau begleitet als alleinverantwortlicher Trainer die Mannschaft des Deutschen Schwimmverbandes nach Durban, Südafrika. Hier wird  der zweite Weltcup der Schwimmer ausgetragen .Frey leitet in Südafrika die Nachwuchsmannschaft des DSV.

Eigentlich hätte auch TSV- Schwimmer Clemens Rapp zur deutschen Mannschaft gehört, doch er muss aus gesundheitlichen Gründen auf Reise und Wettkampf verzichten.  

November

Schwimmen Deutsche Kurzbahnmeisterschaften der Behinderten.

Julia Kabus holt 7 Medaillen

 

1. Sportlerwahl des Sportkreis Sigmaringen:  TSV Schwimmer räumen ab !

1. Platz:   Isabelle Härle

1.Platz:    Julia Kabus

2.Platz:    Clemens Rapp

3.Platz:    Tina Knäpple  

 

Isabelle Härle wechselt zum SV Nikar Heidelberg und holt bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften über 800m Freistil Gold, 1500m Freistil Silber und 400m Lagen Bronze

Tina Knäpple ist als einzige TSV- Vertreterin an den Start.

2009 März

Schwimmen    

bei den Danish Open in Esbjerg holt Julia Kabus 4 Titel

Juni

In der Mitgliederversammlung am 16. Juni wird die Vorstandschaft mit Martin Blaser als 1. Vorsitzender, Roland Menz und Gerd Sturm jeweils als 2. Vorsitzender sowie Schatzmeisterin  Renate Schröter für weitere 2 Jahre bestätigt. Neu im Amt Jugendvorsitzender Bejamin Näßler

Dr. Rainer Nowak wird für 32 Jahre Abteilungsleiter Schwimmen zum neuen Ehrenmitglieder ernannt

Jens Jensen, Hubert Klein, Raimund Neff, Reinhold Scheible, Gerd Sturm, Tobias Frey, Holger Richter werden als langjährige verdienstvolle Trainer geehrt.

Juli

Beach Volleyball EM in Portugal

5.Platz bei der U18 für David Strobel und Heiko Schlag mit 6 Siegen und 2 Niederlagen.

August

 

Schwimmen 

Clemes Rapp belegt bei der Weltmeisterschaft in Rom mit der Staffel Platz 5 in der deutschen Rekordzeit von 7:03.19 min 

 

Beach Volleyball 

David Strobel ( TSV ) und sein Partner Heiko Schlag (FN) gewinnen die Deutsche Meisterschaften der U18 in Bostalsee. Sie bleiben in 7 Spielen ungeschlagen.

 

Beach Volleyball

Nach dem Titel bei den U18 gewinnen David Strobel und Heiko Schlag auch ungeschlagen die Deutsche Beachmeisterschaft der U19 in Kiel

Oktober

Schwimmen 

Bei der Europameisterschaft der Behinderten wird Julia Kabus Vizeeuropameisterin über 400m Freistil und gewinnt die Bronzemedaille über 50m Kraulsprint.

100m Freistil Platz 5 

4 x 100m Lagenstaffel Platz 4

November

beim Schwimm-Weltcup sind  in Berlin Clemens Rapp, Tina Knäpple und Isabelle Härle und in Moskau Clemens Rapp und Isabelle Härle am Start,

Isabelle Härle gewinnt für Deutschland Bronze über 800m Freistil,  Clemens Rapp wird 5. über 400m Freistil 

 

Julia Kabus bei den Deutschen Meisterschaften der der Behinderten in Wuppertal am Start

vier Starts – vier Deutsche Rekorde – und knapp den Weltrekord verpasst.

800m Freistil in 11:33,77min. (1,64s .über dem Weltrekord)

 

Schwimmen:  Deutsche Kurzbahnmeisterschaften in Essen

Isabelle Härle Deutsche Meisterin 800mF (8:18,63min)

Clemens Rapp Deutscher Vizemeister 400mF (4:43,80min)

Isabelle Härle Deutsche Vizemeisterin 400mF (4:04,73min)

Dezember

Die Abteilung Judo des TSV Bad Saulgau feiert 40 Jahre !

Schwimmen EM Kurzbahn in Istanbul

4.Platz für Isabelle Härle über 800m Freistil. Bronze um nur 0,38s verpasst.

2010 April/Mai

Volleyball Deutsche Meisterschaften U16 in Bad Saulgau

1.Platz Rotation Prenzlauer Berg Berlin

2.Platz Schweriner SC

3.Platz Köpenicker SC

Juni

Isabelle Härle (Nikar Heidelberg) sichert sich bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin zwei Titel (800 m und 1500 m) und qualifiziert sich für EM in Budapest

 

Julia Kabus sichert sich bei den Deutschen Meisterschaften der der Behinderten in Berlin 3 Titel und 6 weitere Platzierung unter den ersten 10.

Juli

Clemens Rapp wird in Berlin hinter Paul Biedermann Deutscher Vizemeister über 400m Freistil

Schwimmen: Europameisterschaften Budapest

200 m Freistil Staffel Clemens Rapp 2. Platz

400 m Freistil Clemens Rapp 7. Platz

1500 m Freistil Isabelle Härle 8. Platz

September

Freiwilliges Soziales Jahr erstmals beim TSV Bad Saulgau

November

2. Sportlerwahl des Sportkreis Sigmaringen :  TSV Schwimmer wieder erfolgreich

Frauen

Isabelle Härle 1. Platz

Julia Kabus 4. Platz

Männer

Clemens Rapp 3. Platz

Uli Munz 5. Platz

 

Schwimmen: Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften der Behinderten

Julia Kabus mit 1 x Platz1, 1 x Platz 2, 3 x Platz 3  und 1 x Platz 4 erfolgreich

 

Unter dem Motto `Sport und Kunst´ ehrt der TSV Bad Saulgau erfolgreiche Spitzensportler, langjährige Übungsleiter und verdienstvolle Mitarbeiter im alten Kloster in Bad Saulgau bei einer außergewöhnlichen Veranstaltung

Dezember

Isabelle Härle schwimmt 2 Hallenbadrekorde in Saulgau

 

Karin Bauser wurde für ihre langjährige Leitung des Nikolausturnen vom TSV- Vorsitzenden Martin Blaser und Jugendvorstand Benjamin Näßler geehrt.

2011 Mai

Jugendversammlung :

Neuer Jugendvorstand wurde gewählt

Vorsitzender:  Dennis Hauptkappe

Stellvertr. Vorsitzende   Bianca Rimmele

Jugendsprecher:   Oliver Lang

Jugendsprecherin :  Jessica Luib

 

Int. Deutsche Meisterschaften der Behinderten Schwimmen in Berlin

Julia Kabus

1. Platz S8  50m Schmetterling

3. Platz S8  100m Schmetterling

Juni

Schwimmen: Deutsche Meisterschaften in Berlin

Clemes Rapp erneut Deutscher Vize-Meister über 400 F hinter Paul Biedermann und Dritter über 200 F

Isabelle Härle (Nikar Heidelberg) wird auch 2011 Deutsche Meisterin über 800 und 1500 m Freistil

und gewinnt mit überragendem Endspurt über 400 m F

 

Isabelle Härle schwimmt über 5 km Freiwasser innerhalb 3 Wochen zum 4. Deutschen Meistertitel und wird zur Weltmeisterschaft in Shanghai Ende Juli nominiert

 

In der Mitgliederversammlung am 28. Juni wird die Vorstandschaft mit Martin Blaser als 1. Vorsitzender, Roland Menz und Gerd Sturm jeweils als 2. Vorsitzender sowie Schatzmeisterin  Renate Schröter für weitere 2 Jahre bestätigt. Neu im Amt Jugendvorsitzender Dennis Hautkappe

Hubert Klein wird zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Liselotte Lohmiller, Ehrenmitglied des TSV feiert 90. Geburtstag.

Juli

Schwimmen World Championships

Clemens Rapp und Isabelle Härle in Shanghai

3.Platz für Isabelle Härle

August

Empfang bei der Stadt Bad Saulgau

Clemens Rapp und Isabelle Härle werden für ihre Erfolge bei der Schwimmweltmeisterschaft von Bürgermeisterin Doris Schröter geehrt

September

Int. Deutsche Meisterschaft Wildwasserschwimmen

Daniel Schwarz gewinnt in Roppen/Tirol den Deutschen Meistertitel in der Einzelwertung

November

Schwimmen Deutsche Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal

Isabelle Härle holt weiteren Titel über 800 m

Clemens Rapp 4. Platz 800 m

Dezember

Am Nikolausturnen wird dem TSV 1848 Bad Saulgau e.V., durch den LSV das Prädikat für eine anerkannte Kindersportschule ( KISS ) verliehen.

Stettin / Schwimmen Kurzbahneuropameisterschaft.

Isabelle Härle 6.Platz 800m Freistil in 8:25,14min

2012 April

Judo :  Offene Deutsche Einzelmeisterschaft Ü 30

Florian Ciuciu wird in Berlin in der Altersklasse M5 (50-54 Jahre) im Schwergewicht über 100kg Deutscher Meister. Nach dem 3.Platz im Vorjahr steht der Träger des 6. Dan Judo, der für JC Arashi Sindelfingen startet und in Saulgau als Trainer tätig ist, in  diesem Jahr die Spitze.

Mai

Volleyball württembergische Meisterschaft

Mit dem Gewinn der württembergischen Meisterschaft hat sich die Mixed Mannschaft für die Süddeutschen Meisterschaften im September qualifiziert.

 

Die U 18 männlich der Abt. Volleyball wird Württembergischer Pokalmeister.

Schwimmen Deutsche Meisterschaft Berlin

Clemens Rapp qualifiziert sich mit 1:47, 57 min über 200 m Freistil als Deutscher Vizemeister hinter Paul Biedermann für die Olympischen Spiele in London.

Über 400 m Freistil reicht es in 3:49, 53 zu einer Bronzemedaille.

 

Schwimmen Europameisterschaft Ungarn

Clemens Rapp gewinnt mit der 4x 200m Freistilstaffel die Goldmedaille.

Juli

Schwimmen Olympischen Spiele London

Die  4 x 200 m Freistil Staffel mit Clemens Rapp als Schlussschwimmer schrammt mit 0,29 sec knapp an Olympia-Bronze vorbei und belegt den 4. Platz.

Im Einzel wird Clemens Rapp über 200m Freistil 7. in seinem Vorlauf und scheidet leider aus.

September

Timo Menz beginnt als 3. FSJ’ler 2012/2013 sein Amt beim TSV.

Clemens Rapp wird im Haus am Markt empfangen und für seine sportliche Leistung bei Olympia gebührend gefeiert. Ein Eintrag ins goldene Buch der Stadt Bad Saulgau erfolgt.

 

Daniel Schwarz gewinnt zum zweiten Mal in Folge den Deutschen Meister Titel im Wildwasserschwimmen.

TSV Handballer starten nach Abstieg in der vorherigen Saison mit Trainer Günther Hejny in die neue Landesliga-Saison.

Oktober

Klaus Tappeser, Präsident des Württembergischen Landes Sport Bundes (WLSB) und Michael Skorzak, Präsident des Schwimmverbandes Württemberg übergeben das Zertifikat Leistungsstützpunkt Süd (LSP Süd)

 

Dieter Eisele, Tobias Frey, Michael Skorzak, Klaus Tappeser, Martin Blaser

Die Mixed Mannschaft des TSV Volleyball - Max und Leo Nelepin, Andreas Schneider, Thorsten Geertz, Robert Mader, Irmgard Wild, Beate Weber und Tanja Kemmer qualifizierten sich bei den Süddeutsche Meisterschaften nach 9 Spielen in zwei Tagen mit der Halbfinalteilnahme für die Deutschen Meisterschaften und

Deutschen Meisterschaften:  Platz 7 nach 6 Spielen mit nur 1 Niederlage

Roland Menz legt  bei der Bundes-Danprüfung der  Deutschen Taekwondo Union  in Karlsruhe neben 35 weiteren Sportlern erfolgreich die Prüfung zum 5. Dan Taekwondo ab, unterstützt von seinen Trainings- und Prüfungspartnern Michael Reuter, Michael Fürst und Elmar Dollenmaier.

November

Bei der Sportlehrwahl im Sportkreiswahl Sigmaringen sind Bad Saulgauer Schwimmer erfolgreich:

Platz 1 Clemens Rapp,

Platz 1 Team Männer mit Daniel Schwarz / Felix Kabus

Platz 3 Lena Lenz

Platz 4 Julia Kabus, Fabio Leone

Platz 5 Isabelle Härle, Lisa Meßmer

2013 Februar

Der TSV engagiert sich an einem landesweiten Aktionswochenende zum Weltkrebstag. Die besonderen Sport- und Bewegungsangebote der Sportvereine für Krebspatienten werden im Foyer der Sonnenhof-Therme vorgestellt.

April

Clemens Rapp wird Deutscher Meister über 200m und 400m Freistil.

Isabell Härle wird ebenso Deutsche Meisterin über 800m Freistil für die SG Essen

Mai

Die Mixed Volleyballer sind zum zweiten Mal hintereinander württembergischer Meister (zum dritten Mal in fünf Jahren)

Timo Menz begeistert Kindergartenkinder mit seinem FSJ-Projekt „Zwerge-Sportabzeichen“

Juni

Bei den Weltmeisterschaften im Wildwasserschwimmen - ein internationaler Extremschwimmwettbewerb - inmitten der Lienzer Dolomiten/Osttirol holen Daniel Schwarz und Felix Kabus als Team „TSV Bad Saulgau“ die Trophy zum zweiten Mal nach Deutschland.

Bei der Mitgliederversammlung am 18. Juni wird die Vorstandschaft mit Martin Blaser als 1. Vorsitzender, Roland Menz und Gerd Sturm jeweils als 2. Vorsitzender, Schatzmeisterin  Renate Schröter sowie die beiden Kassenprüfer Willi Haile und Klaus Schnell  für weitere zwei Jahre gewählt. Bestätigt im Amt des Jugendvorsitzender wurde Dennis Hautkappe.

Juli/August 

Clemens Rapp erreicht bei den Schwimmweltmeisterschaften in Barcelona mit dem deutschen 4x200m-Freistil-Quartett den Endlauf. Clemens Rapp ging auf Position eins ins Wasser und legt sein Teilstück in 1:47,80 Minuten zurück. Mit einer Gesamtzeit von 7:10,07 Minuten belegen die vier Deutschen am Ende Rang sechs.  Im Einzel über 200m Freistil kommt Clemens Rapp nach 1:47,51 Minuten im Halbfinale auf Rang Zwölf.

Isabelle Härle, die seit 2012 für Essen startet, gewinnt mit dem Freiwasser-Team über 5 km den Weltmeistertitel.

September

Daniel Schwarz sichert sich in Roppen/Tirol zum dritten Mal in Folge den Titel "Internationaler Deutscher Meister im Wildwasserschwimmen".

 

Die neue FSJlerin Michelle Hoffmann beginnt ihr freiwilliges soziales Jahr beim TSV 1848 Bad Saulgau e.V. 

Wie auch schon ihr Vorgänger Timo Menz wird sie ihr Projekt an einem Kindergarten durchführen.

Oktober

Das Volleyball Mixed-Team belegt bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin Platz 4. Nach 4 Siegen und einem Unentschieden in der Vorrunde wird das Halbfinale und das kleine Endspiel jeweils knapp verloren.

Am Start sind Tanja Kemmer, Irmgard Wild, Beate Weber, Stefan Geertz, Waldemar Kasprzak, Eduard Mader, Robert Mader, Leonid Nelepin, Andreas Schneider

   

November 

Clemens Rapp ist am ersten Tag der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Schwimmer in Wuppertal nur knapp an einer Medaille vorbeigeschrammt. Auf der 800-Meter-Freistilstrecke belegt er in 7:53,52 Minuten Rang vier. Damit war er nur 3,02 Sekunden langsamer als der Drittplatzierte.

Dezember

Wie in den vergangenen Jahren findet im Dezember das Nikolausturnen in der Kronriedhalle statt. Insgesamt 8 Gruppen nehmen an der Veranstaltung teil und zeigen bei deren Auftritten ihr Können. Inmitten der Veranstaltung gab es noch ein kleines Highlight: Die beiden Leistungssportler Daniel Schwarz und Clemens Rapp werden für ihre sportlichen Leistungen im Jahr 2013 vom Vorstand des TSV 1848 Bad Saulgau e.V., Martin Blaser geehrt.

Auch das Übungsleiteressen, das am Abend des Nikolausturnens stattfindet, ist ein voller Erfolg. Übungsleiter aus allen Abteilungen des Sportverein lassen den Abend bei einem gemütlichen Essen im Stadtforum ausklingen.  Rose Heilmeyer und  Eugen Lang werden als langjährige Übungsleiter verabschiedet und erhalten als Dank für ihre Unterstützung ein kleines Geschenk.

2014 Februar

Clemens Rapp, Staffel-Vierte der Olympischen Spiele  von London, verlässt seinen Heimatverein, für den er elf Jahre lang auf Schwimmwettkämpfen unterwegs war und wechselt zum SV Nikar Heidelberg. Rapp, der bereits seit drei Jahren am Olympiastützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg trainiert,  bedankt sich in einer persönlichen Facebook-Botschaft bei seinem bisherigen Verein und der Stadt Bad Saulgau:

Ohne euren Rückhalt und euer Engagement zu jeder Tages- und Nachtzeit hätte ich nie so gut trainieren können.
Darum sage ich euch, liebes Betreuerteam, liebe Schwimmkollegen, lieber TSV und an die Stadt Bad Saulgau, vielen vielen Dank für Alles, was ihr in meine sportliche Karriere investiert habt.
Trotzdem werdet ihr mir immer in Erinnerung bleiben und wenn möglich, werde ich gerne an euren Trainings teilnehmen!